Faszination Seidenstrasse -
von Seide bis Marco Polo
 

Was ist die Seidenstrasse?

Seide kleidete seit frühster Zeit die Großen der Welt

Die Seidenstrasse ist die älteste Handelsroute der Welt. Seit dem Altertum verbindet die Seidenstrasse China, Zentralasien und Persien mit Europa. Der Name Seidenstrasse weckt Träume von Karawanen, kostbaren Stoffen und orientalischen Gewürze und Düften.

Die Seidenstrasse ist das Geflecht uralter Handeslwege zwischen Morgen- und Abendland. An ihr liegen die magischen, unsere Fantasie entflammenden Orte wie Samarkand oder Buchara, Kaschgar oder Takla Makan. Doch was ist von ihrem Mythos heute geblieben? Die jüngste Vergangenheit hat dramatische Wandlungen gebracht, aber die Seidenstrasse ist wieder auf ihrer gesamten Länge bereisbar, wenn auch nicht jeder einzelne ihrer Zweige. Die wohl spannendste Reiseroute der Geschichte verbindet China, Kirgististan, Usbekistan und viele weitere Länder und ist selbst zum Mythos gewerden.

Die alte Handelsroute hatte mehrere Tausend Jahre bestand. Und heute erfreut sich die Seidenstrasse insbesondere bei Individualtouristen wachsender Beliebtheit. Leider kann man die Länder Irak und Afghanistan, durch die die antike Route führt, gegenwärtig nicht bereisen. Und auch eine Reise nach Pakistan sollte wohl überlegt sein. Aber es gibt Alternativen.

Seidenstrassen

Die Seidenstrasse darf man sich nicht als nur eine Route vorstellen. Es handelt sich vielmehr um ein Strassen- bzw. Wegenetz, das durch Gebiete und Länder führte, die wir heute unter dem Namen China, Indien, Pakistan, Afghanistan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran und Türkei kennen. Diese Karawanenstrassen verliefen parallel zueinander, kreuzten sich und verzweigten sich immer wieder. Reisen auf der Seidenstrasse waren alles andere als ein Spaziergang: das Pamirgebirge, und die Taklamakan-Wüste mussten durchquert werden. Und überall konnten Räuber lauern, die die Karawanen überfielen. Für einen einzelnen Menschen war es äußerst schwierig oder unmöglich, die gesamte Seidenstrasse zu bereisen. Deshalb bewegten sich die Händler größtenteils lediglich auf Teilstrecken und gaben die Waren an weitere Händler weiter. Über die Seidenstrasse kamen jedoch nicht nur Waren. Auch Krankheiten breiteten sich über sie aus. Anfang des 14. Jahrhunderts trat die Beulenpest im Westen Chinas  auf. Bereits 1347 hat sie die Krim erreicht und von dort breitet sie sich über ganz Europa aus. Es waren Flöhe, die die Krankheit übertrugen; sie saßen in den Pelzen, die die Karawanen der Seidenstrasse beförderten.

Die Seidenstrasse ist und war also keine einzelne Strasse, sondern es handelt sich um ein Geflecht aus Hauptrouten und Nebenstrassen. Ferdinand von Richthofen, der Vater des Wortes Seidenstrasse benutzte auch korrekt den Plural: Seidenstrassen. Es handelte sich um das längste Wegenetz in der antiken Welt. Es gibt viele Verästelungen in Zentralasien sowie wichtige Ausläufer nicht nur zum Mittelmeer, sondern auch nach Indien, nach Japan und zum Roten Meer. Reiht man alle Routen der Seidenstrasse zusammen, so dürfte man damit sicherlich die Hälfte der Erdkugel umspannen können.

Die Seidenstrasse in Zahlen

7.797.520 Menschen leben in der größten Stadt an der Seidenstrasse, in Teheran.
140.000 Kilometer lang ist das Gesamtnetz der de Seidenstrasse.
50.000 Zeichnungen finden sich in einer Felsgalerie an der Nordseite des Indus am Karakorum Highway. Der von Pakistan beschlossene Bau des Diamir-Basha-Staudamms droht sie in die Fluten zu zerren.
10.000 Kilometer etwa ist die Distanz zwischen Xi'an und Rom, dem Beginn und dem Ende der Silkroad.
4884 Meter, größer als der Montblanc, ist der Höhenunterschied zwischen dem Khunjerab-Pass und der Turfansenke.
4000 Meter beträgt die Länge des Fadens,der bei deer Verpuppung einer Seidenraupe entsteht.
2750 Jahre alt ist Samarkand, die usbekische Stadt, im Jahr 2008 geworden. Herzlichen Glückwunsch im Nachhinein!
1000 Kamele traben in einer großen Karawane durch den Staub der Seidenroute.
250 kg kann ein Kamel tragen.
80 Grad Celsius beträgt der Temperaturunterschied, den man auf der Seidenstrasse messen kann; von -30 bis + 50 Grad.
62 Meter hoch ist das höchste Minaret in Zentralasien. Es steht in Kutlug Timur im turkmenischen Köneürgenc.
16 Meter im Umfang mißt eine Jurte im Umfang.
2,5 Prozent beträgt der Alkoholgehalt von vergorenen Stutenmilch.
0,015 Milimeter beträgt der Durchmesser einer Seidenfaser.

Seidenstrasse heute

Heute lebt die Seidenstrasse, leben die Seidenstrasse als wirtschaftliche Achse zwischen China, Indien, Russland und Europa weiter, keinesfalls nur für Touristen, sondern als asphaltierte Strassen, Pipelines oder Eisenbahnstrecken. Ferdinand von Richthofen, der Forscher und Geograf, hatte also Unrecht, als er seinen Vortrag vor der Gesellschaft für Erdkunde mit den Worten beendete: "Die Völker von Europa brauchten das kostbare chinesische Produkt nur noch in geringer Menge. Der Begriff transcontinentaler Seidenstraßen hat für die ferne Zeit seine Bedeutung verloren." Die Silkroad ist zu einem Trampelpfad der Globalisierung geworden.

Forum Seidenstrasse
Fragen und Antworten zum Thema Reisen, Seide, Marco Polo...
Impressum
www.abenteuer-seidenstrasse.de